Navigation und Service

Inhalt

Erwerbstätigkeit

Arbeitsmarkt in unruhigem Umfeld weiter robust

Die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben im Vergleich zu 2011 weiter zugenommen. So gab es im August 41,72 Millionen Erwerbstätige. Das sind 420.000 Menschen mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote fiel im September auf 6,5 Prozent.

Schätzungen zufolge stieg die Zahl der Erwerbstätigen im August gegenüber 2011 um 420.000 auf 41,72 Millionen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im Juli bei 28,9 Millionen. Das sind 546.000 mehr als im Vorjahr. Die Beschäftigung wächst in den meisten Branchen - vor allem in den Wirtschaftlichen Dienstleistungen (ohne Zeitarbeit) und im Verarbeitenden Gewerbe.

Von August auf September ist die Arbeitslosigkeit um 117.000 auf 2,788 Millionen zurückgegangen. Ein Rückgang nach den Sommermonaten ist durchaus üblich. Er fiel in diesem Jahr aber etwas schwächer aus als in den vergangenen Jahren. Die Arbeitslosenquote fiel im September um 0,3 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent.

Zögerlich bei Neueinstellungen, aber wenige Entlassungen

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen erklärte: "Im September hat sich der deutsche Arbeitsmarkt angesichts des unruhigen Umfeldes relativ robust gezeigt." Die Unternehmen würden mit Neueinstellungen zögern, aber auch nicht an Entlassungen denken. "Wenn es der deutschen Wirtschaft weiter so gut gelingt, die Absatzschwächen im Euroraum auf anderen Märkten zu kompensieren, dann bleibt auch auf den robusten Arbeitsmarkt Verlass."

Das Statistische Bundesamt ermittelte nach dem ILO-Erwerbskonzept eine Erwerbslosigkeit in Deutschland für August von 2,31 Millionen. Die Erwerbslosenquote lag demnach bei 5,4 Prozent.

Im September bezogen 5,089 Millionen erwerbsfähige Menschen Lohnersatzleistungen oder Leistungen zur Grundsicherung. Damit ist die Anzahl der Leistungsempfänger im Vorjahresvergleich um 91.000 oder zwei Prozent zurückgegangen.

Zahl der Arbeitslosen gesunken

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) ist gegenüber August um 48.000 auf 862.000 gesunken. Im September erhielten deshalb insgesamt 792.000 Menschen Arbeitslosengeld, das sind 43.000 weniger als im Vormonat, aber 53.000 mehr als 2011.

Weniger Menschen beziehen Grundsicherung

Die Zahl der ALG-II-Bezieher (SGB II) lag im September bei 4,384 Millionen. Gegenüber August ist diese Zahl um 40.000 gesunken, im Vergleich zum September 2011 waren es 134.000 weniger.
8,1 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen im erwerbsfähigen Alter sind hilfebedürftig. Die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung hat mit 1,927 Millionen gegenüber August abgenommen. Sie liegt auch um 67.000 niedriger als im Vorjahr.

Arbeitskräftenachfrage weiter auf hohem Niveau

Die gemeldete Nachfrage nach Arbeitskräften ist rückläufig, liegt aber nach wie vor auf hohem Niveau. Im September gab es 485.000 freie Arbeitsstellen, 17.000 weniger als vor einem Jahr. Besonders gesucht sind weiterhin Fachleute in den Bereichen Mechatronik, Elektro, Metall, Maschinen-/ Fahrzeugbau, Logistik, Handel und Gesundheit.

Mittwoch, 26. September 2012

Seitenübersicht

Beiträge