Navigation und Service

Inhalt

Informationsgesellschaft

Flächendeckende Breitbandversorgung in Sicht

Die Breitbandstrategie der Bundesregierung hat den Ausbau für schnelle Internetanschlüsse vorangebracht. Inzwischen steht rund 98,5 Prozent der Haushalte ein Internetanschluss mit mindestens einem Megabit  pro Sekunde zur Verfügung: Das sind 1,8 Millionen Haushalte mehr als noch vor zwei Jahren.

Bis 2014 sollen bereits für 75 Prozent der Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 MBit/s zur Verfügung stehen. Ein flächendeckendes Angebot in diesem Bandbreitenbereich ist bis 2018 vorgesehen.

So sieht es auch die neue Strategie der Bundesregierung zum Ausbau der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT-Strategie) vor. Unter dem Titel "Deutschland Digital 2015" im November 2010 verabschiedet, zielt sie darauf ab, die deutsche Wirtschaft weiter zu vernetzen und im IKT-Sektor bis zum Jahr 2015 an die 30.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Strategie verbindet klare Ziele mit konkreten Maßnahmen in den Bereichen IKT und Neue Medien.

Breitbandatlas gibt Auskunft

Der Breitbandatlas informiert Kommunen, Unternehmen und interessierte Bürger über Ausbaustatus, Bandbreite und die verfügbaren Technologien in den Kommunen.

Erstmals veröffentlich im Jahr 2005 ist der Atlas kontinuierlich weiterentwickelt worden. Die aktuelle Version ermöglicht nun sogar detaillierte Aussagen zur Breitbandverfügbarkeit bis auf Ortsteilebene.

Im Dezember hat das Breitbandbüro des Bundes (BBB) seine Arbeit aufgenommen. Das BBB ist erreichbar unter der Telefonnummer 030 60404060 oder per E-Mail unter kontakt@breitbandbuero.de. Fachleute stehen Bürgerinnen und Bürgern hier genauso Rede und Antwort wie Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen, von Verbänden und Unternehmen der Branche.

Das Breitbandbüro hält Kontakt zu den Breitbandeinrichtungen der Länder, erarbeitet Leitfäden zu aktuellen Themen und organisiert Dialogveranstaltungen und Workshops.

Breitbandförderung in strukturschwachen Regionen

In strukturschwachen Regionen bestehen im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" erweiterte Fördermöglichkeiten für Breitband.

Hochleistungsfähige Breitbandanschlüsse und Netze der nächsten Generation können dort gefördert werden, wo der Wettbewerb allein keine optimale Versorgung gewährleistet.

Montag, 3. Januar 2011

Seitenübersicht

Beiträge