Navigation und Service

Inhalt

Weltkindertag

Kinderrechte weltweit sichern

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft eines jeden Landes. Sie sind Hoffnungsträger armer Staaten. Daher müssen ihre Rechte besonders geschützt und gefördert werden.

Kinder in Kamerun Kinder sind unsere Zukunft Foto: Plan / Adam Hinton

Weltweit werden Kinderrechte immer noch auf vielfältige Weise verletzt. Immer noch ist Kinderarbeit verbreitet, Mädchen werden zwangsverheiratet, haben keinen oder wenig Zugang zu Bildung. Kinderhandel, Genitalverstümmelung sind weitere Beispiele. Armut, bewaffnete Konflikte und ein hohes Gewaltniveau, schwere Krankheiten wie AIDS tun ihr Übriges, um Kinder zu benachteiligen. Kinder sind nach wie vor das schwächste Glied in der Gesellschaft.

Die Konvention der Vereinten Nationen vom 20. November 1989 (Resolution 44/25) sichert allen Kindern weltweit grundlegende bürgerliche, politische, wirtschaftliche und kulturelle Rechte zu. Der Weltkindertag erinnert daran und will den Fokus auf die Bedeutung der Kinderrechte richten. Die Wahl des Datums und die Umsetzung ist den Unterzeichner-Staaten freigestellt. Deutschland feiert diesen Tag am 20. September. 

Kinder sind die Erwachsenen von Morgen. Eines Tages werden sie zur politischen und gesellschaftlichen Entwicklung ihres Landes beitragen. Sie haben einen Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Daher ist die Durchsetzung  von Kinder- und Jugendrechten eine zentrale Aufgabe aller Staaten. 

Bereits in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 heben die Vereinten Nationen die Bedeutung des besonderen Schutzes von Kindern hervor. Kinder müssen in der Gesellschaft einen größeren Stellenwert einnehmen und ihre Rechte durchsetzen können. 

Kinderrechte sind Menschenrechte 

In der Kinderrechtskonvention der VN von 1989 sind die elementaren Rechte von Kindern völkerrechtlich verbindlich festgeschrieben. Damit wurden Kinderrechte in den Rang von Menschenrechten gestellt. Daraus leitet sich ein Rechtsanspruch aller Kinder und Jugendlichen auf menschenwürdige Entwicklungschancen ab. Die Kinderrechte gelten für alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Fast alle Mitgliedstaaten haben die Kinderrechtskonvention ratifiziert. Sie verpflichten sich damit völkerrechtlich, für das Wohlergehen ihrer Kinder Sorge zu tragen.

In 54 Artikeln sind die weltweit gültigen Maßstäbe zur Durchsetzung der Kinderrechte beschrieben. Die Bundesrepublik Deutschland hat die Konvention am 26. Januar 1990 unterzeichnet.

Kindertag in Deutschland

Das diesjährige Motto des deutschen Kindertages am 20. September lautete: "Chancen für Kinder!“ Zahlreiche Städte und Gemeinden hatten Familien- und Kinderfeste organisiert. Kinder und Jugendliche konnten mit politisch Verantwortlichen über ihre Situation diskutieren. Der Aktionstag Kinderrechte am 20. November lädt Schüler und Schülerinnen zur Diskussion mit Politikern über Kinderrechte und deren Umsetzung ein. Kinder und Jugendliche können Politikern zu diesem Thema "Hausaufgaben" stellen und diese bewerten und kommentieren. Die am besten bewerteten Hausausgaben werden dem neuen Bundestag übergeben. 

Kinderrechte in der Millenniumserklärung 

Junge Menschen brauchen Perspektiven und Beteiligungsmöglichkeiten. Ihre Potenziale müssen für den Fortschritt und die Überwindung der Armut genutzt werden. Es ist deshalb eine zentrale Aufgabe der internationalen und auch der deutschen Entwicklungspolitik, Kinder- und Jugendrechte weltweit umzusetzen.   

Die Vereinbarungen zum Schutz der Kinder finden ihren Niederschlag auch in der Millenniumserklärung. Die internationale Gemeinschaft will unter anderem bis zum Jahr 2015 allen Kindern eine Grundschulbildung ermöglichen, die Ungleichbehandlung von Mädchen und Jungen sowie die Kindersterblichkeit verringern und die HIV-Prävention verbessern.

Dienstag, 19. November 2013

Seitenübersicht

Beiträge