Navigation und Service

Inhalt

Kulturstaatsministerin

Mittwoch, 23. Februar 2011

Pressemitteilung:
59
Ausgabejahr:
2011

Reformationsjubiläum 2017: Kulturstaatsminister Neumann koordiniert Aktivitäten der Bundesregierung

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat heute im Bundeskabinett über den Stand der Vorbereitungen für das Reformationsjubiläum 2017 berichtet.

Der Staatsminister wurde beauftragt, die Aktivitäten der Bundesregierung hierzu federführend zu koordinieren. „Mit Unterstützung der Bundesregierung wird dieses zentrale historische Ereignis mit seinen religiösen, politischen und kulturellen Auswirkungen von weltgeschichtlicher Bedeutung nicht nur als bloßer Gedenktag gewürdigt“, erklärte der Kulturstaatsminister. „Im Vorfeld findet im Rahmen der sogenannten Luther-Dekade eine Vielzahl von Veranstaltungen bis hin zum Jubiläumsjahr statt. Aus dem Etat meines Hauses werden bereits in diesem Jahr fünf Millionen Euro investiert; dies soll sich in den Folgejahren bis 2017 fortsetzen. Mit diesen Mitteln sollen national bedeutsame Projekte, Veranstaltungen und Ausstellungen unterstützt werden. Darüber hinaus können authentische Orte und Stätten der Reformation gefördert werden.“

Die Bundesregierung beteiligt sich maßgeblich an der Vorbereitung des 500. Jubiläums und würdigt damit die historisch herausragende Bedeutung der Reformation. Dies entspricht auch einem Beschluss des Deutschen Bundestags, der bereits 2008 die Bundesregierung in einem mit breiter Mehrheit verabschiedeten Antrag aufgefordert hatte, sich angemessen an den Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum zu beteiligen. Kulturstaatsminister Bernd Neumann betonte auch das touristische und wirtschaftliche Potential: „Für Deutschland bietet sich eine bedeutende Gelegenheit, sich als gast- und kulturfreundliches Land zu präsentieren.“

Staatsminister Bernd Neumann beabsichtigt, in Abstimmung mit der evangelischen Kirche und den Ländern bis zum Reformationsjubiläum Projekte von gesamtstaatlicher oder internationaler Bedeutung zu fördern und die Kernländer der Reformation bei der Sanierung zentraler Reformationsstätten zu unterstützen. Darüber hinaus wird der Bund auch die staatliche Geschäftsstelle „Luther 2017“ bei der „Stiftung Luthergedenkstätten in

Sachsen-Anhalt“ mitfördern.

Am kommenden Donnerstag, den 3. März 2011, trifft sich der Kulturstaatsminister mit dem Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Wolfgang Böhmer, der Kultusministerin Birgitta Wolff sowie Vertretern der evangelischen Kirche in Wittenberg, um sich über den Stand der Vorbereitungen zum Reformationsjubiläum auszutauschen. Zuvor besichtigt der Kulturstaatsminister die Schlosskirche und weitere zentrale Stätten der Reformation.

Weitere Informationen unter www.luther2017.de

Seitenübersicht

Beiträge