Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Montag, 13. Mai 2013

Pressemitteilung:
159
Ausgabejahr:
2013

Übersetzerpreis stärkt kulturelle Verbindungen zwischen Deutschland und Italien

Kulturstaatsminister Bernd Neumann wird heute auf einer Festveranstaltung (17.00 Uhr) im Berliner Bode-Museum den Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis verleihen.

In seiner Rede betont der Staatsminister: „Der deutsch-italienische Übersetzerpreis ist ein her-ausragender Teil eines dichten Geflechtes kultureller Verbindungen zwischen unseren Ländern und zielt mitten ins Zentrum des europäischen Kulturverständnisses. Im Zeitalter weltumspannender Kommunikations- und Informationsströme und grenzenloser physischer und geistiger Mobilität kommt der Tätigkeit des Übersetzens eine veränderte, noch größere Bedeutung zu als vor zwei oder drei Jahrzehnten. Denn um Transfer geht es auch beim Übersetzen. Weltliteratur, wie Dante sie geschrieben und Goethe sie erstmals begrifflich gefasst hat, wäre ohne Übersetzer nicht möglich. Was wir von anderen Völkern, Kulturen und Weltgegenden verstehen, wissen wir vor allem aus den Texten der Dichter und Schriftsteller.
Ich freue mich ganz besonders, dass ein heutiger Autor der Weltliteratur, Umberto Eco, meiner Einladung gefolgt ist, um die Festrede bei der Preisverleihung zu halten.“

Bernd Neumann weiter: „Um die Möglichkeit zu schaffen, literarische Übersetzungen aus anderen Sprachen in das Deutsche zu fördern, hat der Bund bereits 1997 zusammen mit wichtigen Partnern der Literaturbranche den Deutschen Übersetzerfonds gegründet. Er erhält jährlich rund eine halbe Million Euro, überwiegend für Stipendien. Das ist bis heute essenziell für unser Verständnis anderer Kulturen. Damit werden Übersetzungen nicht nur aus allen großen Sprachen der Welt, sondern etwa auch aus dem Albanischen, Suaheli oder Afrikaans gefördert.“

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis für eine herausragende Übersetzung eines italienischen Werkes ins Deutsche erhält posthum der im Dezember 2012 verstorbene Romanist Hartmut Köhler (1940-2012) für seine Übersetzung der ´Göttlichen Komödie´ (Reclam 2010-2012). Des-halb wird im Rahmen der Festveranstaltung Ulrich Matthes aus Dantes ‚Göttlicher Komödie‘ lesen.


Der Preis in Höhe von 10.000 Euro für das Lebenswerk eines Übersetzers erhält Burkhart Kroeber. Den undotierten Nachwuchsförderpreis erhält Mirjam Bitter für ihre Übersetzung von Stefano Benni, ‚Brot und Unwetter‘ (Wagenbach 2012).

Mit dem Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis würdigt Kulturstaatsminister Bernd Neumann in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt den Beitrag literarischer Übersetzungen für die Verständigung zwischen den Kulturen. Der Preis wird jährlich alternierend vergeben und richtet sich an Übersetzerinnen und Übersetzer, die mit ihrer Arbeit zur Verbreitung deutscher Literatur in Italien und umgekehrt bei-getragen haben. Nachdem im vergangenen Jahr die Preise in Rom an Übersetzer vom Deutschen ins Italienische gingen, wird in diesem Jahr wiederum die Übersetzung eines italienischen Werks ins Deutsche in Berlin prämiert. Die Preise werden gemeinsam durch Kulturstaatsminister Bernd Neumann und die Generaldirektorin für Archive im Itali-enischen Ministerium für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten, Frau Rossana Rummo, überreicht.

Weitere Informationen unter: www.deutsch-italienischer-uebersetzerpreis.de

Seitenübersicht

Beiträge