Navigation und Service

Inhalt

Bundesministerium für Gesundheit

Montag, 20. Dezember 2010

Warnung vor dem Konsum von "Legal Highs"

Das Bundeskriminalamt und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, warnen vor dem Konsum von so genannten "Legal High"-Produkten. Die "Legal Highs" werden zum Beispiel als "Badesalze", "Lufterfrischer" oder "Kräutermischungen" deklariert und als angeblich legale Alternative zu herkömmlichen illegalen Drogen angeboten. "Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse müssen wir vor der missbräuchlichen Anwendung aller 'Legal High'-Produkte dringend warnen. Mit dem Konsum sind unkalkulierbare gesundheitliche Risiken verbunden", so Dyckmans.

Zur Meldung

Seitenübersicht

Beiträge