Navigation und Service

Inhalt

Arbeitsmarkt

Weniger Arbeitslose im Oktober

Der Arbeitsmarkt in Deutschland hat sich deutlich positiver entwickelt als erwartet. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) registrierte 3,229 Millionen Arbeitslose. Dies sind 118.000 weniger als im September, aber 232.000 mehr als vor einem Jahr.

Ausschlaggebend für den jetzigen Rückgang der Zahl der Arbeitslosen ist nach Einschätzung der BA den üblichen Herbstaufschwung.

„Die aktuellen Zahlen machen Mut, bedeuten allerdings keine Trendwende. Sie belegen aber, dass Deutschland – auch im internationalen Vergleich – die Krise bislang gut gemeistert hat.“, sagte der neue Bundesarbeitsminister Franz Josef Jung.

Konjunkturpakete wirken

Die Arbeitslosenquote ist im Monatsvergleich um 0,3 Punkte auf 7,7 Prozent gefallen. Im Westen sank die Arbeitslosenzahl um 78.000 auf 2.229.000, in Ostdeutschland um 40.000 und damit auf genau eine Million.

Die Wirtschaftskrise zeige sich auch im Oktober auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings habe sich die Entwicklung in den letzten Monaten etwas beruhigt, erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise in Nürnberg.

„Die gewaltigen staatlichen Investitionen haben die richtigen Anreize gesetzt, die Konjunkturpakete haben gewirkt.“, erläuterte Jung. 

Zahl der Erwerbstätigen gesunken

Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist im September um 202.000 Menschen zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamtes mitteilte, waren 40,36 Millionen Menschen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 0,5 Prozent weniger.

Im Vergleich mit dem Vormonat August 2009 stieg die Zahl der Beschäftigten allerdings um 269.000 beziehungsweise 0,7 Prozent. Dabei handele es sich um einen jahreszeitlich bedingten Anstieg der Erwerbstätigkeit zum Ende der Sommerpause und dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres, so die Statistik-Experten.

Insgesamt sei die Herbstbelebung bei den Erwerbstätigen im September im Zuge der Wirtschaftskrise etwas geringer ausgefallen als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre (plus 327.000 oder plus 0,8 Prozent).

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im August nach der Hochrechnung der BA bei 27,55 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Rückgang um 139.000.

Kurzarbeit weniger nachgefragt 

Zugleich hat die Nachfrage nach Kurzarbeit im Oktober laut Angaben der BA weiter abgenommen. Firmen hätten für 85.000 bis 95.000 Beschäftigte Kurzarbeitergeld beantragt. Im September wurden knapp 110.000 Anträge auf Kurzarbeit gestellt. Im Juli waren es noch 160.000. Die Zahl der Anträge sinkt naturgemäß im Laufe des Jahres, da in der Regel die Kurzarbeit für mehrere Monate im Voraus beantragt wird.

Anzahl der offenen Stellen bleibt konstant

Im Oktober verändert sich die Zahl der offenen Stellen gegenüber dem Vormonat kaum. Aktuell gibt es 479.000 unbesetzte Arbeitsplätze. Das sind 6.000 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang um 92.000. Von allen gemeldeten Stellen entfielen 267.000 auf Ungeförderte für "normale" sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse.

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Seitenübersicht

Beiträge