Navigation und Service

Inhalt

Expedition Zukunft

Wissenschaftszug beendet Deutschlandtour

Mehr als 260.000 Besucher auf 64 Stationen und über 15.000 zurückgelegte Kilometer: Nach sieben erfolgreichen Monaten feiert der multimedial ausgebaute Ausstellungszug "Expedition Zukunft" den Abschluss seiner Deutschlandtour. In Berlin wurde er von Bundesbildungsministerin Annette Schavan empfangen.

Kinder stehen in der Wissenschaftsausstellung "Expedition Zukunft" in einem bunten Zugabteil. Kinder erkunden die Zukunft. Foto: picture-alliance/ dpa

"Lernen und Forschen gehört zu den besten Seiten des Menschen", sagte die Ministerin anlässlich der Rückkehr des Ausstellungszuges. "Die Expedition Zukunft hat Menschen inspiriert, sich den Herausforderungen von Morgen zu stellen: Sie zeigt beispielhaft, wie Innovation in Deutschland funktioniert", so Schavan.

Besonders bemerkenswert seien die vielen Kinder gewesen, die mit ihrem Expeditionspass zahlreiche Forschungsstationen besucht haben.

Wie leben wir in 20 Jahren?

Ein ganzer Zug in neuem Gewand – für die Ausstellung „Expedition Zukunft“ erhielten zwei Lokomotiven und zwölf ehemalige Gepäckwagen der deutschen Bahn  ein neues Design.

Wie leben wir in zwanzig Jahren? Welche Zukunftstechnologien gibt es schon heute? Diesen und vielen weiteren Fragen widmete sich die „Expedition Zukunft“. Die Themenwagen zeigten Trends, die unser Leben über das Jahr 2020 hinaus prägen werden. Nach seiner Rückkehr öffnete der 300 Meter lange Zug in Berlin nocheinmal für drei Tage seine Waggontüren.

Der Ausstellungszug ist Bestandteil der „Forschungsexpedition Deutschland“. So lautet das Motto des zehnten Wissenschaftsjahres, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ ausgerichtet wird.

Das Wissenschaftsjahr 2009 zählt zu den zentralen Aktivitäten der Bundesregierung anlässlich des 60. Gründungsjubiläums der Bundesrepublik Deutschland.

Dienstag, 24. November 2009

Seitenübersicht

Beiträge