Navigation und Service

Inhalt

Kulturstaatsminister

Dienstag, 26. Januar 2010

Pressemitteilung:
23
Ausgabejahr:
2010

Kulturstaatsminister Bernd Neumann zur Eröffnung des Suhrkamp-Verlages in Berlin

Am Dienstag hat der Suhrkamp-Verlag mit einer Festveranstaltung seinen neuen Verlagssitz in Berlin – Prenzlauer Berg offiziell eingeweiht.

V.l.n.r Kulturstaatssekretär André Schmitz, Verlagsleiterin Ulla Unseld-Berkéwicz, Kulturstaatsminister Bernd Neumann, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit Einweihung des Suhrkamp-Verlagshauses in Berlin Foto: REGIERUNGonline/Bergmann

Kulturstaatsminister Bernd Neumann betonte vor zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur in seinem Grußwort: "Berlin hat mit Suhrkamp einen der renommiertesten deutschen Verlage für die Hauptstadt gewinnen können. Dies ist ein weiterer herausragender Kultur-Impuls für die Hauptstadt. Der Suhrkamp-Verlag hat die kulturelle Entwicklung Deutschlands nach 1945 durch seine berühmten Autoren und deren Werke richtungsweisend mitgeprägt. Bertolt Brecht, Hermann Hesse, Max Frisch, Theodor W. Adorno und Walter Benjamin sind für immer untrennbar mit dem Verlagshaus Suhrkamp verbunden und stehen für die legendäre ‚Suhrkamp-Kultur‘. Der Beginn in Berlin setzt ein Zeichen des Aufbruchs und stärkt damit die Literaturbranche in ganz Deutschland."

Im Bezug auf die Rahmenbedingungen des deutschen Verlagswesens und des Buchhandels insbesondere beim Urheberrechtschutz sagte der Kulturstaatsminister: "Die Bundesregierung wird sich auch zukünftig für die Rechte der Urheber stark machen. Dazu werden wir einerseits alle juristischen  Möglichkeiten, wie unser Engagement im Verfahren zu ‚google books‘ zeigt, nutzen. Unverzichtbar ist aber auch, dass die Verfügungsmöglichkeiten über digitale Literaturbestände auf nationaler und europäischer Ebene auch in öffentlicher Verantwortung wahrgenommen werden. Der Bund wird dafür zusammen mit den Ländern die ‚Deutsche Digitale Bibliothek (DDB)‘ einrichten. Diese steht ab 2011 zur Verfügung und bietet den Autoren und Verlagen eine faire Alternative zu ‚google books."

Der Staatsminister unterstrich zudem, dass es eine der zukünftigen Aufgaben für die Verlage gemeinsam mit der Kultur- und Bildungspolitik sein werde, die ‚Lesekultur‘ in Schule und Elternhaus weiter zu befördern und deren Stellenwert bei der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen deutlich zu machen.

60 Jahre nach seiner Gründung hat der Suhrkamp Verlag am 1. Januar 2010 seinen Sitz in Berlin genommen. Zur Zeit ist der Verlag im ehemaligen Finanzamt Prenzlauer Berg untergebracht. Zwei Jahre später soll dann der fertig sanierte Verlagssitz im Nicolaihaus in Mitte bezogen werden. In Frankfurt am Main wird eine Dependance im ehemaligen Wohnhaus des langjährigen Verlegers Siegfried Unseld verbleiben. Von 1959 bis 2002 leitete Siegfried Unseld den Verlag. 2003 übernahm seine Witwe, Ulla Unseld-Berkéwicz, die Leitung des Hauses.

Seitenübersicht

Beiträge