Navigation und Service

Inhalt

Deutschland / Frankreich

Literaturpreis "Candide" verliehen

Der deutsch-französische Literaturpreis "Candide" soll die zeitgenössische Literatur im jeweiligen Nachbarland bekannter machen. In der Stiftung Genshagen nahmen jetzt der deutsche Autor Volker Braun und die französische Schriftstellerin Olivia Rosenthal die Auszeichnung entgegen.

Das brandenburgische Schloss Genshagen südwestlich von Berlin, Sitz der gleichnamigen Stiftung Schloss Genshagen, Sitz der gleichnamigen Stiftung Foto: picture-alliance/ ZB

Die Preisverleihung fand nicht zufällig in der Stiftung Genshagen statt. Seit Jahren widmet sie sich der deutsch-französischen Zusammenarbeit und fördert den Dialog in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.

Die Stiftung engagiert sich seit 2009 außerdem verstärkt im Bereich der kulturellen Bildung. Sie bietet deshalb vor allem jungen Menschen die Chance zum gegenseitigen Austausch und unterstützt grenzüberschreitende Projekte.

Die Literatur des Nachbarlandes besser kennen

Ein Profil, das dem Candide-Literaturpreis entspricht. Er wurde ins Leben gerufen, um den Gedanken- und Kulturaustausch zwischen beiden Ländern zu fördern.

Gleichzeitig soll der Preis auch ganz konkret die Begegnung von Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus Deutschland und Frankreich ermöglichen. Ein weiteres Ziel ist es, die moderne Literatur im jeweiligen Nachbarland bekannter zu machen.

Einziger deutsch-französischer Preis für Gegenwartsliteratur

Preisträger sind in diesem Jahr der deutsche Autor Volker Braun und die französische Schriftstellerin Olivia Rosenthal. Sie wurden von einer deutschen und einer französischen Jury ausgewählt, der unabhängige Fachleute angehören.

Seit 2007 stellt der Kulturstaatsminister insgesamt 15.000 Euro für die Auszeichnung beider Autoren in jeweils gleicher Höhe zur Verfügung. In diesem Jahr beteiligt sich zudem das französische Kulturministerium erstmals am Candide-Preis. Zusätzlich wird mit Unterstützung des Centre National du Livre die Übersetzung eines Werkes der preisgekrönten Autoren in die jeweils andere Sprache finanziert.

Der Titel des Candide-Preises bezieht sich auf Voltaires Roman "Candide oder der Optimismus". Der Preis erinnert an die engen Verbindungen zwischen Deutschland und Frankreich in der Ideengeschichte, Literatur und politischen Philosophie, insbesondere zur Zeit der Aufklärung. Initiator des Candide Preises ist der Literarische Verein Minden. Seit 2007 koordiniert die Stiftung Genshagen in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Verein Minden und der französischen "Villa Gillet" diesen deutsch-französischen Literaturpreis.

Samstag, 14. November 2009

Seitenübersicht

Beiträge