Navigation und Service

Inhalt

Die Woche der Kanzlerin (22.6. - 29.6.)

Gute Partner: Zu Besuch bei der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer

Im Bundestag: Regierungserklärung zur Hochwasserkatastrophe

Und beim EU-Rat in Brüssel: Einigung in der Nacht

Montag

Die Kanzlerin kommt zur Mitgliederversammlung der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer. Alleine das zeigt schon, wie stark die Partnerschaft zwischen der Türkei und Deutschland ist und wie eng die wirtschaftlichen Beziehungen. Angela Merkel beschreibt ihr Verhältnis zum türkischen Ministerpräsidenten als so gut, dass sie mit ihm auch über Probleme reden kann. Daher sagt sie offen: Über den Umgang mit den Protestierenden in der Türkei ist sie erschrocken.

Merkel: “Gerade für ein Land wie die Türkei ist die Entwicklung einer starken Zivilgesellschaft außerordentlich notwendig. Das sollte nicht als bedrohlich empfunden werden, sondern es sollte als Bereicherung empfunden werden. Wir haben in Deutschland auch langjährige Erfahrungen mit sehr kontroversen Debatten, und wir sind im Grunde als Lande immer stärker geworden, wenn wir diese Debatten auch geführt haben.”

Zum Schluss ein Geschenk für Angela Merkel: eine auf Stein gemalte Tulpe, in der Türkei das Symbol für Schönes und Gutes. 

Dienstag

Neun Uhr morgens im Bundestag. Angela Merkel hält eine Regierungserklärung. Der Titel: Bewältigung der Hochwasserkatastrophe: Rasche Soforthilfe und zügiger Wiederaufbau. Während der vergangenen Wochen hat Angela Merkel die überfluteten Gebiete besucht; sie war in sieben Bundesländern, um mit den Helfernvor Ort zu sprechen und mit betroffenen Menschen. Der beschlossene Hilfsfondsbeträgt acht Milliarden Euro. 

Angela Merkel: “Die Soforthilfen sollen Privathaushalten zugutekommen, etwa bei Schäden an Haushalt, Hausrat oder bei Ölschäden an Wohngebäuden. Sie sollen die erste Not der betroffenen Menschen lindern, sei es, um sich Kleidung zu besorgen, oder, um die Wohnung wieder bewohnbar zu machen.” 

In der Not steht Deutschland zusammen. Darauf, sagt die Kanzlerin, dürfen wir ein wenig stolz sein.

Mittwoch

“Achtung, präsentiert das Gewehr.”

Staatsbesuch aus Island: Der Präsident kommt ins Kanzleramt. Drei Tage ist Ólafur Ragnar Grímsson in Deutschland auf Einladung des Bundespräsidenten. Mit der Kanzlerin spricht Grímsson unter anderem über den möglichen Beitritt seines Landes zur Europäischen Union. Die Kanzlerin würde einen Beitritt begrüßen. Und von Seiten der EU steht ein Angebot. In Island wird es dazu vermutlich ein Referendum geben.

Donnerstag

Journalistin: “Guten Tag, Frau Bundeskanzlerin.”Merkel: "Guten Tag."

EU-Rat in Brüssel. 

Merkel: “Ja, meine Damen und Herren, wir werden heute als erstes auch in Anwesenheit des Präsidenten des Europäischen Parlaments über die Frage der mittelfristigen finanziellen Vorausschau sprechen. Ich hoffe, dass wir heute zu einem Abschluss kommen. Das wäre eine gute Nachricht für die Planbarkeit vieler Maßnahmen in Europa.”

Bei der finanziellen Vorausschau geht es um das EU-Budget für die Jahre 2014 bis 2020. Im Februar hatten sich die Regierungschefs auf ein Ergebnis verständigt, doch die Einigung wurde abgelehnt vom EU-Parlament. Jetzt wird nachverhandelt bis tief in die Nacht hinein. Am Schluss steht der Kompromiss:997 Milliarden Euro soll das Budget betragen. Teil der Einigung sind auch sechs Milliarden Euro, die im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit eingesetzt werden sollen. Angela Merkel lädt dazu alle Regierungschefs für kommenden Mittwoch ins Kanzleramt ein.

Freitag

Kurz nach ein Uhr morgens tritt sie vor die Presse. Und hier erklärt die Kanzlerin, welchen Zweck die Konferenz haben wird.

Merkel: “Das heißt: Hier geht es ganz konkret um die Fragestellungen: Wie, mit welchen Mitteln, kann man am besten Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen und dauerhafte Beschäftigung erzeugen, über welche Erfahrungen verfügen Mitgliedstaaten, die heute eine geringe Jugendarbeitslosigkeit haben.”

Guten Morgen, Frau Bundeskanzlerin. Merkel: “Guten Morgen.” 

Morgens um zehn wird der EU-Rat fortgesetzt, neue Themen stehen auf der Agenda. Die EU-Regierungschefs erzielen unteranderem bei Serbien ein Ergebnis: die Beitrittsverhandlungen sollen im Januar beginnen. Mehr Informationen auf bundeskanzlerin.de

2013

Bundeskanzlerin Merkel im Gespräch mit der Interviewpartnerin Merkel: EU muss intensiv mit Russland sprechen

Podcast Merkel: EU muss intensiv mit Russland sprechen

Die Bundeskanzlerin tritt dem Eindruck entgegen, die Partnerschaft der EU mit ihren osteuropäischen Nachbarländern sei gegen Russland gerichtet. Bei nächster Gelegenheit will Merkel selbst mit dem russischen Präsidenten über die "Östliche Partnerschaft" sprechen.

Sa, 23.11.2013
Die Woche der Kanzlerin Die Woche der Kanzlerin - 22.11.2013

Video Die Woche der Kanzlerin - 22.11.2013

Diese Woche hält die Kanzlerin eine Regierungserklärung zur Östlichen Partnerschaft. Sie würdigt die Leistung von Dieter Hundt und empfängt die neue Ministerpräsidentin Norwegens sowie den griechischen Ministerpräsidenten.

Fr, 22.11.2013
Pressekonferenz der Kanzlerin und des griechischen Ministerpräsidenten Pressestatements der Kanzlerin und des griechischen Ministerpräsidenten

Video Pressestatements der Kanzlerin und des griechischen Ministerpräsidenten

Bundeskanzlerin Merkel traf den griechischen Regierungschef Samaras. Samaras berichtete über den Stand der Umsetzung der Vereinbarungen mit der EU. Merkel lobte die griechische Reformpolitik.

Fr, 22.11.2013
Pressekonferenz der Kanzlerin und der norwegischen Premierministerin Pressekonferenz der Kanzlerin und der norwegischen Premierministerin

Video Pressekonferenz der Kanzlerin und der norwegischen Premierministerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre norwegische Amtskollegin Erna Solberg in Berlin empfangen. Es war die erste Auslandsreise Solbergs als Premierministerin.

Mi, 20.11.2013
Regierungserklärung zum EU-Gipfel „Östliche Partnerschaft“ Regierungserklärung zum EU-Gipfel "Östliche Partnerschaft"

Video Regierungserklärung zum EU-Gipfel "Östliche Partnerschaft"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Bundestag eine Regierungserklärung zum EU-Gipfel "Östliche Partnerschaft" abgegeben. Der Gipfel findet am 28. und 29. November in der litauischen Hauptstadt Vilnius statt.

Mo, 18.11.2013
Bundeskanzlerin Merkel im Gespräch mit der Interviewpartnerin Merkel will Einzelhandel ermutigen

Podcast Merkel will Einzelhandel ermutigen

Der Einzelhandel sollte seine Vorteile gegenüber Onlinehändlern herausstreichen, sagt die Bundeskanzlerin. Der Einzelhandel sei nicht in einer Krise, aber vom Strukturwandel betroffen. Von Einzel- wie Onlinehandel fordert sie eine faire Bezahlung der Beschäftigten.

Sa, 16.11.2013
Sachverständigenrat veröffentlicht Jahresgutachten Sachverständigenrat veröffentlicht Jahresgutachten

Video Sachverständigenrat veröffentlicht Jahresgutachten

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Jahresgutachten 2013/2014 des Sachverständigenrats zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung entgegengenommen.

Mi, 13.11.2013
Bundeskanzlerin Merkel im Gespräch mit der Interviewpartnerin Merkel: EEG-Reform ganz oben auf der Agenda

Podcast Merkel: EEG-Reform ganz oben auf der Agenda

Eines der ersten großen Projekte der neuen Bundesregierung werde eine Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes sein, kündigt die Bundeskanzlerin an. Vor allem gelte es, die Kostenexplosion bei den Umlagen für die Erneuerbare Energie zu dämpfen.

Sa, 9.11.2013
Die Woche der Kanzlerin Die Woche der Kanzlerin - Extra

Auf YouTube Die Woche der Kanzlerin - Extra

Die Reichspogromnacht am 9. November 1938 war der Auftakt zur systematischen Verfolgung und Vernichtung der Juden in Europa. Der Tag steht für die dunkelste Phase der deutschen Geschichte. Im August 2013 traf sich die Bundeskanzlerin mit dem Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer und sprach mit ihm über die schrecklichen Ereignisse jener Zeit.

Fr, 8.11.2013
Alle Videos anzeigen

Seitenübersicht

Beiträge