Navigation und Service

Inhalt

Demografischer Wandel

Der demografische Wandel wird Deutschland in den kommenden Jahrzehnten tiefgreifend verändern. Die Bevölkerung wird in ganz Deutschland weiter zurückgehen. Zudem wird das Durchschnittsalter weiter steigen.

In den neuen Ländern verläuft diese Entwicklung schneller und tiefgreifender. Die Bundesregierung hat mit dem Demografiebericht vom Oktober 2011 einen Überblick über die voraussichtliche Bevölkerungsentwicklung und die bisherigen Antworten darauf gegeben. Der Bericht ist Grundlage der Demografiestrategie, die die Bundesregierung im April 2012 beschlossen hat. Ihr Titel: „Jedes Alter zählt“.

Im Mittelpunkt stehen Lebensbereiche, in denen die Menschen die Auswirkungen des demografischen Wandels ganz unmittelbar und am stärksten erfahren. Die Handlungsfelder der Strategie lauten: Familie als Gemeinschaft stärken, motiviert, qualifiziert und gesund arbeiten, selbstbestimmtes Leben im Alter, Lebensqualität in ländlichen Räumen sichern und integrative Stadtpolitik fördern, Grundlagen für nachhaltiges Wachstum und Wohlstand sichern und Handlungsfähigkeit des Staates erhalten. Die Demografiestrategie formuliert für diese Handlungsfelder konkrete Ziele – und zeigt zugleich zahlreiche Maßnahmen und Projekte auf, die Vorbildcharakter haben.

Um eine intensive Zusammenarbeit zu ermöglichen, hat die Bundesregierung einen breiten Dialogprozess angestoßen. Sie hat im Oktober 2012 auf dem ersten Demografiegipfel gemeinsam mit Partnern aus Ländern, Kommunen, Wirtschaft und Gesellschaft konkrete Ziele, Aufgaben und Arbeitsstrukturen festgelegt.

Mehr dazu:
Demografiestrategie
Jedes Alter zählt

Modellvorhaben "LandZukunft"

Die Bundesregierung unterstützt Regionen, in denen die Folgen des demografischen Wandels besonders spürbar werden.

Das Projekt hat im September 2011 mit einer sechsmonatigen Start- und Qualifizierungsphase begonnen. Dazu sind auf wissenschaftlicher Grundlage 17 Bewerberregionen und letztlich vier Modellregionen ausgewählt worden. Die Förderphase läuft vom 1. April 2012 bis zum 31. Dezember 2014. Für diesen Zeitraum stehen je 1,8 Millionen Euro bereit. Für die Förderphase ab 2012 sind mit den Modellregionen Birkenfeld, Dithmarschen, Holzminden und Uckermark konkrete Ziele vereinbart.

Mehr dazu:
Land Zukunft

Seitenübersicht

Beiträge